Auf Pokémon Jagd in Kijkduin – mit dem Honor 8 in der Pokémon Go Hochburg der Niederlande

In Kooperation mit Honor.

Mit dem neuen Smartphone Honor 8 ging es vor ein paar Tagen nach Kijkduin, einem kleinen Vorort von Den Haag, der sich im Sommer zur absoluten Pokémon Go Hochburg der Niederlande entwickelt hatte! Solltet ihr – oder natürlich eure Kinder – das Spiel noch spielen, kann ich euch einen Ausflug dorthin nur empfehlen. Ich gebe zu, es ist schon etwas nerdig wenn ich verrate, dass meine beiden Jungs und ich in diesem Sommer viel Zeit weltweit mit der App Pokémon Go verbracht haben und es noch immer wieder mal tun.

Das Spiel macht uns noch immer viel Spaß und so führte uns unsere letzte Reise mit dem Auto über die Grenze nach Holland. Kijkduin liegt direkt an der Nordsee, auch wenn das Wetter ganz typisch war für einen Novembertag am Meer – zwischen Strandspaziergängen und viel heißem Kakao machte es großen Spaß zusammen mit vielen anderen Leuten die Pokémon zu fangen!

Pokémon Go in Kijkduin, Holland

fotografiert mit der Nikon D 750

Meine Reise und unsere Jagd nach den Pokémon habe ich mal NICHT mit meinem iPhone festgehalten, sondern sondern mit einem Android Smartphone, dem Honor 8. Warum und wieso erkläre ich euch in diesem Artikel. Am Ende des Artikels findet ihr einige Tipps rund um unseren Ausflug nach Kijkduin samt einer Unterkunftsempfehlung, die ich via Airbnb gebucht hatte.

Auf Pokémon Jagd mit dem Honor 8

Umparken im Kopf – von iOS zu Android

Honor 8 – ein Begriff, der mir als langjähriger Apple-Nutzerin bis vor wenigen Tagen nichts sagte. Smartphones, ausgestattet mit einem anderen Betriebssystem als iOS, interessierten mich nicht. Der Gedanke an einen Wechsel war absurd. Die letzten Tage aber habe ich dazu genutzt, bei diesem Thema mal ‚im Kopf umzuparken‘.

Was erwarte ich eigentlich von meinem Smartphone? Ist das iPhone noch das Gerät, das mir auch Spaß macht oder nutze ich es schlicht aus lahmer Gewohnheit? Wie gerne warte ich im Apple Store auf einen freien Verkäufer um ein teures Ladekabel kaufen zu dürfen?

Für all diese Fragen gab es einen konkreten Aufhänger: eine Anfrage von Honor. Ob ich nicht Lust hätte, ihr neues Smartphone, das Honor 8, mit auf eine Reise zu nehmen um mich damit auseinander zu setzen. Das Honor 8 ist natürlich eines genau dieser Android Geräte, die mich bis dato nicht interessiert hatten. Was mir erst später klar werden würde: da hatte jemand seinen Job ziemlich richtig gemacht. Denn erklärtes Ziel von Honor dürfte sein: auch iPhone User für sich zu gewinnen. Mein Interesse hatten sie zumindest geweckt. Und auch wenn das überhaupt nicht geplant war – am Ende sollte ich mir selbst ein Honor 8 zulegen.

kijkduin_honor8-13

Warum also hatte ich zugesagt?

Es gab einen konkreten Grund, aus dem Honor bei mir auf offene Ohren stieß. Denn genau EINE Funktion kann mir kein iPhone dieser Welt bieten! Und genau die wollte ich schon lange einmal nutzen können, vor allem auf unserem kurz bevorstehenden Ausflug nach Kijkduin: Android Geräte ermöglichen es ziemlich easy, den Bildschirm des Handys ‚abzufilmen‘! Man kann also mit einem Klick auf Video festhalten, was auf dem Screen zu sehen ist. Genial! Und das kann natürlich auch das Honor 8.

So banal das für einige von euch vielleicht klingen mag: ich finde, das ist ein großartiges Feature! Es wurmte mich schon lange, dass Apple diese Funktion nicht anbietet und Apps, die es könnten, blockiert. Denn meine Kids und ich haben den Sommer über sehr gerne und viel Pokémon Go gespielt und zwar in allen möglichen Teilen der Welt. Wir haben oft gezielt Pokémon Go Hotspots angesteuert und dabei den Wunsch verspürt, manche Spielszenen zur Erinnerung so festhalten zu können wie der Lieblings-You Tuber meines Großen es macht: Puuki. Wir sind 3 seiner mittlerweile über 345.000 Abonnenten und Fans!

„Weißt du noch, damals in Frankreich. Als wir 85 Hyperbälle werfen müssten um den Dragoran zu fangen?“ Naja, so oder so ähnlich eben.

Kurz gesagt: diese für viele unscheinbare Funktion sollte letztendlich dafür sorgen, dass ich bereit war, mich mit einem Android Gerät zu beschäftigen. Und so sieht nach vier Tagen mit dem Honor 8 meine Gedankenwelt in einem ersten, zusammenfassenden Fazit aus:

  • das Honor 8 ist ein spannendes, sehr stylishes und mit 400 € recht preisgünstiges Smartphone des Mutterkonzerns Huawei, das mich unerwarteterweise total begeistert hat
  • es verfügt über eine Duale Kamera, deren Bilder mich vor allem in Innenräumen überzeugt haben
  • das Honor 8 verfügt über 32 GB Speicher, der durch die Dual-Sim um ein Vielfaches erweiterbar ist
  • es gibt eine Premium Version, die u.a. 64 GB Speicher bietet für 449 €
  • die Bedienung des Honor 8 macht Spaß, der Prozessor ist super schnell und es gibt einige ziemlich coole Funktionen auf die ich weiter unten im Artikel eingehen werde
  • das Honor in weiß erinnert ans iPhone, aber habt ihr euch die goldene Version mal angesehen oder die blaue? Das sticht definitiv aus der Masse hervor
  • ich wurde noch nie von einem schöner klingenden Weckton aus dem Bett geworfen als dem des Honor 8 (auch wenn ich gerade noch keine Ahnung habe woher es sich den Song zieht und ich erst gerade herausgefunden habe, wie man ihn direkt ausstellt)
  • ich mag mein iPhone weiterhin, aber es langweilt mich
  • ich kann mir aktuell einfach noch nicht vorstellen, bei einem iPhone Upgrade von meinem geliebten Kopfhörerzugang verabschieden zu müssen, Alternativen sind daher wichtig
  • ich habe schon scheiss viel Kohle für scheiss viele Ladekabel ausgegeben und mag die Idee sehr, im Notfall für 7,99 € ein neues Honor Ladekabel zu bekommen
  • ich habe es echt vermisst, Neues auszuprobieren und mich komplett neu durch eine Handy-Bedienung zu wuseln
  • das fiel sogar leichter als erwartet weil das Betriebssystem des Honor 8 – Android 6.0 samt Emotion UI 4.0 – iOS von der Handhabung ähnelt

Was soll ich sagen, im Honor 8 steckt auch heute noch meine Sim-Karte obwohl wir längst wieder aus Holland zurück sind.

Honor 8 – und meine kurzzeitige Umstellung von iOS zu Android

Ein paar Tage vor unserer Abfahrt zu meinem herausrecherchierten Pokémon Go Hotspot in Holland kam das Honor 8 bei uns an. Es dauerte keine Minute bis die Adleraugen meines 10jährigen das fremde Smartphone erspäht hatten, das plötzlich auf meinem Tisch lag.

Er hätte es zu gern für sich vereinnahmt. Aber zuerst musste ich es einrichten. Ja, das dauerte ein wenig. Und auch in den folgenden Tagen würde ich immer wieder hier und da neue Einstellungsmöglichkeiten entdecken. Ich klickte mich durch die vielen Funktionen und Fragen, die es mir stellte. Bestätigte, ließ zu, verweigerte und optimierte bis ich das Honor 8 so eingerichtet hatte, dass ich damit arbeiten, fotografieren, recherchieren und reisen konnte wie mit meinem iPhone zuvor. Einige kleinere Stolpersteine waren:

  • Online gehen im Ausland —> roaming Fuktion aktivieren (damit die EU-Flat greifen kann)
  • den Google Play Store kennen lernen und die wichtigsten Apps runterladen und einrichten
  • Pokémon Go ans laufen bekommen –> Standortfreigabe erlauben sowie GPS aktivieren
  • wichtige Verknüfungen zur Dropbox einrichten
  • Funktion finden um einen Hotspot zu öffnen
  • Kontakte via Bluetooth rüberziehen
  • herausfinden, wie man Screenshots macht

kijkduin_honor8-14

Ich bin nie zuvor von einem Gerät soviele Fragen gefragt worden wie von dem Honor 8, aber noch nie zuvor hatte ich so wahnsinnig viele Einstellungs-, Anpassungs-, Individualisierungs- und Veränderungsmöglichkeiten! Schon beim durchklicken blieb bei mir hängen, wie toll es eigentlich ist, den Datenverbrauch in den Hotspot Einstellungen begrenzen zu können! Jeder, der Kinder gern und oft ‚online‘ andockt wird das sicher nachvollziehen können.

Unterwegs mit dem Honor 8 – der erste Eindruck

Das Honor 8 benutzte ich auf dieser Reise ohne schützendes Case. Man hat es wirklich sehr gern in der Hand, auch wenn ich immer etwas Sorge habe, dass es mir wegrutscht. Durch den vielen Regen in Kijkduin wurde das Display immer wieder leicht feucht, Beeinträchtigungen habe ich dadurch am Ende aber keine bemerkt.

kijkduin_honor8_gr-12

Was mir gleich ins Auge sprang waren die als Hintergrundbilder aufgespielten Fotos. Unglaublich scharf und satt kommen sie rüber und sie animierten mich gleich dazu, eigene Bilder aufzuspielen. Eine erste kleine Herausforderung: wie ‚denkt‘ ein Android? Wo hinterlegt es die Bilder? Woher zieht sie es sich? Wie bekomme ich die eigenen drauf?

Klappte dank download via Dropbox problemlos. Was uns auch gleich auffiel – dank der diversen Kakao und Kaffeestops: die Rückseite des Honor 8 ist aus Glas und so glatt – und unser Café Tisch stand so schief –  dass es sich des öfteren langsam in Richtung Erdboden rutschend verabschieden wollte. Haben wir natürlich bemerkt, heißt aber: Vorsicht ist geboten! Vor allem aber bremst das Honor 8 keine hervorstehenden Kameras. Diese schliessen nämlich bündig mit der Rückseite ab, so dass das Smartphone ganz gerade und glatt – auch ohne Case – auf dem Tisch liegt.

kijkduin_honor8-5

Das Honor 8 – die duale Kamera

Wo wir gerade bei der Kamera sind: das Honor 8 verfügt über eine Dual-Kamera, deren zweite Kamera für die Tiefenschärfe sorgt. Die Hauptkamera bietet 12 Megapixel, während die Frontkamera 8 MP anbietet. Neben einem Laser-Autofokus kann die Kamera aber auch komplett manuell eingestellt werden. Alle theoretischen, wichtigen Infos rund um die Kamera könnt ihr hier nachlesen bei t3n oder caschy von stadt-bremerhaven.

Ich habe mit meinen iPhones im Laufe der letzten Jahre viele tausend Fotos gemacht und bin nach wie vor der Qualität beigestert. Was ich nach den ersten Aufnahmen mit der Kamera des Honor 8 feststellen musste: ich sollte mich schnellstens mit den vielen Funktionen auseinandersetzen.

Fotos im Outdoorbereich

Starke Sonne, schwarzer Himmel, aufgepeitschtes Meer, Regen und Kälte sorgten nicht unbedingt für entspannte Outdoor Aufnahmemöglichkeiten mit einem neuen Handy. Die vielen Funktionen, die man an der Kamera einstellen kann, habe ich noch nicht ausgenutzt/ausnutzen können. Dazu zählen die manuellen Einstellmöglichkeiten sowie die nachträgliche Bearbeitung der Fotos, die unter anderem das verschieben des Fokus ermöglicht. Wer mag, fokussiert also im Nachhinein, nutzt den Verschönerungsfilter gleich beim Aufnehmen der Fotos oder schiesst Aufnahmen im Panorama oder Lightpainting Modus.

Alle Fotos habe ich nur minimal nachbearbeitet. Für mein Empfinden wirken gerade die Outdooraufnahmen teils recht HDRig, aber auch das kann man in den Einstellungen per Regler feintunen.

Kijkduin, Holland

fotografiert mit dem Honor 8

Kijkduin, Holland mit dem Honor 8

fotografiert mit dem Honor 8

Kijkduin, Holland mit dem Honor 8

fotografiert mit dem Honor 8

 

Fotos in Innenräumen

Großer Fan bin ich aber von den Innenaufnahmen des Honor 8! Hier hat die Kamera meiner Meinung extrem ordentlich abgeliefert. Und auch hier gilt: bei den Bilder habe ich lediglich minimal Schärfe und Kontrast in der Nachbearbeitung erhöht. Mir gefällt der Schärfe/Unschärfe Verlauf extrem gut und vor allem mag ich die satten Farben sehr.

Kijkduin, Holland

fotografiert mit dem Honor 8

Honor 8

fotografiert mit dem Honor 8

Highlight des Honor 8 – der Smartkey

Mein persönliches Highlight des Honor 8 ist jedoch der Smartkey – siehe Foto integriert auf der Rückseite des Honor 8  – inklusive dem eingebauten Fingerabdruckscanner! Und das obwohl ich anfangs nicht mal gewusst hatte, welche Funktion der Button auf der Rückseite des Smartphones haben würde. Genervt war ich vom dauernden Eingeben des Pincodes (selbst auferlegt) bis ich mir die ‚Zeit‘ nahm, einen bzw unsere Fingerabdrücke einzuspeichern, so dass das Honor 8 nun blitzschnell entsperrt wird.

Angeblich geschieht das binnen 0,4 Sekunden. Kommt hin, würde ich sagen. Zudem hat der Smartkey eine perfekte Position von der aus das Telefon ganz bequem entsperrt werden kann. Dadurch ist es mir nun endlich auch gelungen, mich ’seelisch‘ von meinem ‚Home-Button‘ des iPhones zu veraschieden, den ich nun nur noch nervig finde und den Druck darauf sehr überflüssig.

Über den Smartkey läßt sich das Honor 8 jedoch nicht nur entsperren, sondern er bringt einige andere pfiffige Funktionen mit! So bietet er 3 Bedienfunktionen für 3 verschiedene Aktionen.

Ich habe den Smartkey so eingestellt:

  • Drücken: startet die Bildschirmaufnahme via Apowersoft Bildschirm Recorder (die integrierte, eigene Funktion läßt sich meiner Meinung nach nicht auf den Smartkey legen)
  • Zwei Mal drücken: Screenshot (perfekt, wenn es schnell gehen muss und einhändig umsetzbar!)
  • Drücken und halten: startet Pokémon Go! (eine Kijkduin Einstellung, startet natürlich auch jede andere App oder die Kamera)
mit dem Honor 8 in Holland

fotografiert mit der Nikon D 750

Das Honor 8 – und die Screengrab Funktion

Das Feature, den Bildschirm abfilmen zu können, war ja einer der Hauptgründe für diesen Artikel. Daher möchte ich hier natürlich auch darauf eingehen. Ich WUSSTE, dass diese Funktion im Honor 8 integriert ist OHNE eine separate App runterladen zu müssen. Dennoch ist es mir als Android Neuling in Kijkduin nicht gelungen, ohne App zu arbeiten. Ich habe die integrierte Screengrab Film-Möglichkeit nicht gefunden, da die Funktion ‚Bildschirmaufnahme‘ an einer für mich nicht auffindbaren Stelle im Smartphone regelrecht ‚versteckt‘ lag. Schlussendlich – nach der Reise – habe ich sie entdeckt, und zwar über das herunterziehen der Benachrichtigungsleiste und über die ‚Verknüpfungen‘ des Honor 8, zu denen man sie erst hinzufügen muss. Puh. Alternativ kann ich euch die App Apowersoft Bildschirm Recorder empfehlen, mit der ich gearbeitet habe. Sie kommt mit mehr Funktionen und Einstellungen wie Auflösung, Bildrate, Aufnahme von Audio.

Alles in allem eine tolle Sache, die aber offenbar kaum Erwähnung findet bei den Herstellern. Es versteht sich von selbst, dass bei der Veröffentlichung dieser Videos Vorsicht geboten ist, da sehr schnell sensible Daten und Informationen geteilt werden können. Anbei eine Momentaufnahme aus Kijkduin, allerdings hatte ich dummerweise den Ton vorher ausgestellt da wir zuvor permanent gequatscht hatten. Das hier war aber das spannendste und vor allem seltenste Pokémon, das wir an dem Tag fingen: ein Kabutops.

Ich habe es oben schon angesprochen: ich habe mir tatsächlich ein Honor 8 bestellt! Und zwar in der 64 GB Premiumversion in Gold. Das heißt aber nicht, dass ich mein iPhone nicht mehr nutze. Nein, aber ich finde die Idee ganz spannend, sowohl Android als auch iOS Zugang zu haben und so rund um das Thema Apps und Smartphones einen besseren Überblick zu bekommen. Preislich gesehen ist das Honor 8 eventuell auch etwas für Kids und/oder Jugendliche für ‚den Weihnachtsbaum‘, was ihr zuvor eventuell nicht auf dem Schirm hattet.

Das Honor 8 ist online in der 32 GB in weiß, blau und schwarz sowie in der 64 GB Premiumversion in blau und gold – jeweils ohne Vertragsbindung u.a. bei Amazon erhältlich. *affiliate Links

Alles was ihr wissen müsst über Pokémon Go in Kijkduin

Kijkduin – Pokémom Go Hotspot in Holland

Dieser Artikel ist allerdings nicht komplett ohne meine Tipps rund um einen Ausflug nach Kijkduin. Wer Pokémon Go spielt – oder gespielt hat – der weiß: nur mit Drittanbieter Helferlein wie Fastpokemap ließen sich die kleinen Biester auf den Meter genau lokalisieren. Dadurch war/ist es zum einen möglich, gezielt Pokémon zu tracken und zu fangen, aber eben auch andere Städte auf Pokémon-Verfügbarkeit zu scannen.

Und hier bin ich dem Entwickler von Fastpokemap sehr dankbar, der viele Monate Arbeit in seinen Tracker gesteckt hatte bis Niantic ihm letztendlich doch den Hahn zudrehte. Aber nur so – und durch den Austausch in einer Facebookgruppe – erfuhren wir, was in anderen Städten abgeht. Erfuhren, dass es in Siegburg täglich Aerodactyl gibt, in Düsseldorf die vier besten Pokéstops stehen (Niantic musste mittlerweile zwei schließen!) und dass in Kijkduin unglaublich viele Pokémon ’spawnen‘. Eine Idee. Kind gefragt. Kind begeistert. Kurztip gebucht.

Und was soll ich sagen: es hat sich gelohnt! Aus den Pokéstops in Kijkduin kommen nicht nur unglaublich viele sondern auch extrem viele seltene Pokémon so dass man permanent etwas zu tun hat. Ich habe hier jedenfalls viele neue Pokédex Einträge bekommen, darunter endlich einen bzw zwei Onyx, einen bzw zwei super seltene Kabutops, es erschien aber auch ein Arkani, ein Raichu, ein Kicklee oder ein Snobilikat.

Und wer jetzt denkt, „Heike, WARUM?“ dem sage ich: „Hey, das ist mein Job. Ich schreibe sogar für die WeLT und Welt am Sonntag darüber.“

Pokémon Go mit dem Hono 8 in Kijkduin

Screenshots aufgenommen mit dem Honor 8

Honor 8 - Pokémom Go in Kijkduin

Screenshots aufgenommen mit dem Honor 8

Honor 8 Screenshot Kijkduin

Screenshots aufgenommen mit dem Honor 8

Pokémon Go in Kijkduin – eine Unterkunft finden

Kijkduin ist ein Vorort von Den Haag und liegt direkt am Meer. Ein typisch holländisches Örtchen mit einer nicht allzu vom Hocker reißenden Architektur in unmittelbarer Strandnähe. Aber wen stört das, wenn das Meer vor der Tür liegt. Auch wenn ich zum ersten Mal durch Pokémon Go von Kijkduin gehört habe, wir werden sicherlich noch einmal hinfahren sobald der Winter vorbei ist denn Kijkduin bietet alles was man für einen Kurztrip an den Strand benötigt und liegt zudem nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum Den Haags und nur gut 30 Kilometer von Rotterdam entfernt.

In Kijkduin selbst habe ich nur ein wirkliches Hotel in Strandnähe herausrecherchieren können, und zwar das NH Atlantic Den Haag. Kein wirklich schöner und auch kein günstiger Kasten, aber eben in einer guten Lage direkt am Strand und vor allem direkt an den Pokémon Go Hotspots. Tatsächlich war das Hotel an den von mir benötigten Tagen im November (!) ausgebucht, aber es wäre mir mit über 440 € für 2 Nächte ohnehin zu teuer gewesen.

Also habe ich bei Airbnb viel Zeit in die Recherche gesteckt und die für uns perfekte Unterkunft gefunden! Ich bin ja immer mal wieder unsicher ob man kleine Geheimtipps verraten sollte. Aber wenn ihr es buchen wollt, ihr findet es hier.

+++ Ihr habt noch keinen Airbnb Account? Registriert euch jetzt über diesen Link bei Airbnb und erhaltet sofort ein Reiseguthaben in Höhe von 30 € ! Anmeldung am leichtesten via Desktop. +++

Nach einiger Zeit fand ich ein kleines Apartment, das sich quasi direkt am Strand befindet und für uns perfekt war. Das heißt NICHT, dass es auch für euch und eure Bedürfnisse bzw Ansprüche optimal ist:

Pro:

  • es liegt in unmittelbarer Strandnähe, Restaurants und Bars sind um die Ecke
  • ein Parkplatz ist (abends) schnell gefunden bzw muss das Auto tagsüber auch nicht bewegt werden. Im Sommer dürfte hier kaum ein Parkplatz zu bekommen sein
  • die Busse nach Den Haag fahren direkt um die Ecke ab
  • es bietet Platz für 2 Erwachsene und 2 Kinder und hat dann noch Ausbaumöglichkeiten dank einer Schlafcouch

Contra:

  • für mich gerade im Winter zwar KEIN Contra, aber das Apartment liegt wirklich direkt an einem Boulevard (war mal ein Ladenlokal) und man kann aktuell kein Fenster öffnen
  • die großen Schaufenster mag eventuell nicht jeder, wir fanden es witzig und reinschauen konnte dank der Vorhänge niemand
  • man muss es für mindestens 3 Nächte buchen (ich habe für 3 gebucht und die letzte Nacht verfallen lassen, so war es dennoch günstiger als das Hotel)

kijkduin_honor8-9

kijkduin_honor8-7

 

Ob sich der Ausflug nach Kijkduin gelohnt hat? Für uns auf jeden Fall. Eine tolle Auszeit vom Alltag in Köln mit viel Wind, Wellen, frischer Luft, heißem Kakao, gemütlichen Abenden und vielen kleinen Monstern.

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Honor.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Dein Kommentar