„Das Lächeln der Sonne“ – vom ewigen Eis auf die Kanaren

Der Artikel ist entstanden in Kooperation mit PROMOTUR TURISMO CANARIAS, S.A.

Könnt ihr euch noch erinnern wie es war, als ihr zum ersten Mal heißen Sand unter euren nackten Füßen gespürt habt? Nach einem langen Winter zum ersten Mal ins Meer eintauchen konntet, den Duft der Blumen und Bäume endlich wieder wahrnahmt und die Vögel zwitscherten? Noch tausendmal intensiver muss es sich für 11 Inuits angefühlt haben, die zum ersten Mal in ihrem Leben die Chance bekamen, ihr kleines Dorf Kulusuk in Grönland zu verlassen um in warme Gefilde zu fliegen – auf die Kanaren.

Die Höchsttemperaturen in Kulusuk liegen im Sommer bei gerade einmal 10 Grad über Null. Aber im Winter sinkt das Thermometer auf minus 35 Grad!  Bei diesen rauen Bedingungen überlebt nur, wer zusammenhält und zusammen arbeitet. In Kulusuk gibt es keine Kinos, kein Theater, keine Bars und auch keine Restaurants. Der Alltag ist dominiert von harter und überlebensnotwendiger Arbeit. Aber wie würden Menschen reagieren, wenn sie dem eisigen Wetter für eine kurze Zeit entfliehen könnten? Von den lebensfeindlichen Wetterbedingungen im ewigen Eis auf die Inseln mit dem besten Klima der Welt?

inuit2

Genau das zeigt der Dokumentarfilm „Das Lächeln der Sonne“. Er erzählt die Geschichte von elf Inuits, die zum ersten Mal in ihrem Leben Grönland verlassen und statt Eis Sand spüren, statt Winterstiefel Flip Flops tragen, statt Winterjacke kurzärmelige T-Shirts anziehen, Kajak nur zum Spaß fahren statt damit auf Robbenjagd zu gehen.

inuit6

inuit7

Einige Inuit verlassen ihre Insel zum esten Mal, einige mussten extra für diese Reise einen Reisepass beantragen. Einige Familienmitglieder reisten mit einem leeren Koffer an damit sie Platz für Einkäufe und Mitbringsel hatten. Das Herz erwärmt aber vor allem der Großvater, der aus einer Trommeltänzerfamilie stammt und auch weit weg von zuhause Lieder singt, die über 100 Jahre alt sind. Dass ausgerechnet das älteste Mitglied der Familie sich als herzerwärmendes Comedytalent entpuppt, das war so sicherlich nicht geplant. „Das Lächeln der Sonne“ ist ein schöner Dokumentarfilm, den ich gerne gesehen habe.

Einen 3 minütigen Trailer findet ihr hier. Wer danach Lust hat, sich den Film in der vollen Länge von 24 Minuten anzusehen, der findet ihn mit diesem Link: http://bit.ly/MejorClimaDelMundo

Der Artikel ist entstanden in Kooperation mit PROMOTUR TURISMO CANARIAS, S.A.

Dein Kommentar