Review: Die neue Condor Business Class – von San Juan nach Frankfurt

Ein Langstreckenflug in der neuen Condor Business Class. Einem Langstreckenflug über Nacht stehe ich stets mit großem Respekt gegenüber. Finde ich in den Schlaf? Kriegen die Kids die Zeit gut rum? Wie schnell geht die Zeit vorüber? Und wehe einer schnarcht so laut, dass ich mich auf nichts anderes mehr konzentrieren kann!

Auf unserem letzten Flug, dem Rückflug aus Puerto Rico von San Juan nach Frankfurt, hatten wir die Gelegenheit bekommen, die neue Business Class von Condor kennen zu lernen und blickten dem knapp 9 h dauernden Flug entspannt entgegen. In diesem Artikel gebe ich meine Eindrücke des Fluges wieder.

Zur Vorbereitung dieses Artikels habe ich mich die letzten anderthalb Stunden quer durch das Netz gegoogelt um eure Erfahrungsberichte, Reviews, Trip-Advisor Einträge zu lesen und mir einen Überblick über die Eindrücke der Reisenden auf die Airline zu bekommen. Und auch um in diesem Artikel die eine oder andere Frage klären zu können. Gefundene interessante Artikel werde ich am Ende dieses Posts verlinken.

Bisher geflogen bin ich in desweiteren in der Business Class der Lufthansa (alte und neue), Air Canada, Singapore Airlines und Emirates sowie in der Premium Economy von Condor und der Economy Comfort von Delta. Ich bin also beileibe kein Profi-Flieger, habe aber doch einige Erfahrungen sammeln können.

Condor_BusinessClass_SJU010

Wissenswertes: Langstreckenflüge mit Condor

Es ist noch nicht sehr lange her, da konnte es passieren, dass man in eine Condor Maschine stieg, einem 10 Stunden Flug ins Auge blickte und feststellen musste: verdammt. Es gibt kein Entertainment System an Board! Wehe dem, der sich auf diesen Fall nicht vorbereitet hatte. Diese Zeiten sind nun endlich auch auf der Condor Langstrecke vorbei. Die Airline hat vor kurzem die gesamte Langstreckenflotte umgerüstet und alle 12 Maschinen mit neuen Sitzen und einem In-Seat Entertainment ausgestattet.

Somit ist auf jedem Condor Langstreckenflug und in jeder Klasse ein In-Seat Entertainment verfügbar. Für die Freischaltung aller Filme werden in der Economy Class 7 € pro Strecke und Person extra fällig. Wobei Familien oder Gruppen 4 Freischaltcodes zum Preis von 3 kaufen können. Wer Condor Langstrecke in der Economy Klasse bucht, kalkuliert diese Ausgabe am besten gleich für sich mit ein. In den anderen beiden Klassen ist die Nutzung des Entertainment Systems kostenlos.
Die sogenannte ‚Comfort Class‘ ist Geschichte. Sie wurde ersetzt durch die Condor Business Class – eine komplett neue Kabine, mit der nach und nach die gesamte Condor Langstreckenflotte ausgestattet wurde. Die Umrüstung ist abgeschlossen. Allerdings sorgen einige weiterhin vorhandene Comfort Class Aufdrucke auf Kissen, Besteck oder Kabine für etwas Verwirrung.

Condor Check-In & Abfertigung in San Juan

Mit gut 3 h vor Abflug trafen wir arg überpünktlich auf dem Flughafen in San Juan ein. Der Aeropuerto Luis Muñoz Marin Puerto Rico ist entspannt und übersichtlich. Condor bietet zwar einen separaten Check-In für Premium Economy und Business Class Reisende an. Die Schlange vor unserem (in dem Fall Business Class Schalter) war zwar kurz, schneller wurden wir dennoch nicht abgefertigt. Der Mitarbeiter wurde offenbar geschult, so dauerte der Prozess länger, aber das war vollkommen ok. Sorgen um das Gewicht der Koffer und des Handgepäcks brauchten wir uns nicht machen. Kunden der neuen Condor Business Class verfügen über 30 kg Freigepäck plus zwei Handgepäckstücke von zusammen maximal zwölf Kilogramm. Auf USA- und Kanada-Reisen erhöht sich die Freigepäckmenge sogar auf zwei Mal 32 Kilogramm. Generall aber war ich überrascht, welche Gepäcktücke generell so alles als ‚Handgepäck‘ durchgingen. Andere Airlines hätten einen dafür geteert und gefedert. Pass- und Sicherheitskontrolle gingen sehr schnell vonstatten.

Ich verbaselte, mich überhaupt zu fragen, ob es in San Juan und mit einem Condor Business Class Ticket in der Hand überhaupt irgendeine Art von Lounge Zugang gibt. Edit: Wo es Lounge Zugang gibt könnt ihr hier nachlesen. So hatten wir die Wartezeit bis zum Boarding nach einem langen Tag am Pool und einem durchaus starken Cocktail am klimatisierten Gate verbracht. Für alle Passagiere lagen englisch- und deutschsprachige Zeitungen aus wie die USA Today, die BILD, die Süddeutsche. Später würden konnten wir aus weiteren Magazinen wie Focus, Bunte, TIME oder National Geographic auswählen. Beim TIME Magazine kann ich grundsätzlich nie widerstehen.

Die neue Condor Business Class

Während der einmal wöchentlich stattfindende Condor Flug nach Puerto Rico ein kompletter Tagflug ist, ist der Rückflug nonstop von San Juan nach Frankfurt ein Nachtflug. Schon beim Boarden der Maschine gegen 18 Uhr 10 war es dunkel in San Juan und richtig hell war es somit an Board der Maschine nie. Wir würden also die Business Class, bestehend aus 18 Plätzen, voll ausnutzen können. Fotos davon waren somit etwas schwieriger zu machen.

Wir nahmen unsere zwei hintereinander liegenden Sitzreihen in der ausgebuchten Business Class ganz vorn ein. Auf unseren Plätzen lagen bereits jeweils ein Kissen sowie eine verpackte Decke, ein komfortabler Kopfhörer sowie ein Ameniti Kit in dem sich Socken, Schlafbrille und Zahnbürste befanden. Qualität und Inhalt des Kits ist für mich nicht wichtig. Ich persönlich nutze es nicht und selbst wenn ich es mitnehme, landet es beim nächsten Aufräumen doch in der Tonne. Das Angebot, ein Glas Champagner zu trinken, nahm ich gern an.

Die Jungs waren angesichts des Platzangebots ganz aus dem Häuschen und freuten sich schon seit Stunden auf den Flug. Während der Große binnen weniger Sekunden die Kopfhörer in der Hand hatte, von allein den Hygieneschutz aufzog, den Stecker einsteckte und das Entertainmentsystem anwarf, checkte der Kleine seinen Sitz aus. Fußlehne hoch, runter. Sitz ausfahren, Sitz hochfahren. Ich sortierte das Handgepäck weg, steckte die Ladekabel der iPhones in die USB-Ports. Bis dahin war Mats schon in einen Film vertieft.

Langstreckenflug in der neuen Condor Business Class

Langstreckenflug in der neuen Condor Business Class

Condor_BusinessClass_SJU003

Erwartungen & Erfüllungen

Fliege ich in der Business Class, erwarte ich, einen bequemen Sitz samt Ablageflächen vorzufinden, auf dem ich mich im besten Fall komplett ausstrecken, hinlegen und bequem über mehrere Stunden schlafen kann. Ich möchte das Unterhaltungsprogramm voll ausnutzen, nicht ständig angequatscht werden, das Essen genießen und leckere Getränke bestellen.

Für mich hat sich all das erfüllt.

Der Condor Business Class Sitz bietet eine Liegefläche von über 1,80 Meter. Im Fußraum könnte es also für den ein oder anderen etwas enger werden. Ich konnte mich ohne Probleme ausstrecken. Der Sitz ist ein sogenannter ‚Lie Flat‘, das heißt man liegt im ausgefahrenen Zustand flach, aber nicht komplett gerade. Der Neigungswinkel beträgt 170 Grad, so dass man das Gefühl hat, ein wenig runter zu rutschen. Ich habe aber schnell eine bequeme Liegeposition gefunden. Was mich generell an dieser Art Sitzen stört ist, dass sich der Platz für das Handgepäck im ausgefahrenen Zustand auf Null reduziert bzw. ich sehen muss, dass ich es vor dem Ausfahren des Sitzes in Sicherheit bringe, damit die Fußablage nicht die Kamera einquetscht oder den Laptop.

Die Ablagefächer für Zeitschriften waren groß genug, allerdings sorgte ihr ‘offener Schnitt’ dafür, dass der Inhalt beim Start hinausflog.

Langstreckenflug in der neuen Condor Business Class

Das Condor Board Unterhaltungsprogramm

Das neue Condor Entertainmentsystem bietet eine gute Auswahl an Filmen, Serien und Musikstücken. Auch für Kinder ist mit Planes 2, Toy Story 3 oder Ralf reicht’s einiges dabei. Das generelle Filmangebot auf den Condor Langstreckenflügen unterscheidet sich nicht innerhalb der verschiedenen Klassen. Das heißt in ver Economy Class sind genau so viele Filme verfügbar wie in der Business Class, nur kostet deren Freischaltung wie bereits oben erwähnt extra. Diese 7 € können auch erst nach dem Start bezahlt werden, so dass man gut eine halbe Stunde im Flieger sitzt, bevor das gesamte Angebot abrufbar ist.

Während die Monitore in der Economy und Premium Class in etwa iPad Größe haben, sind die Bildschirme in der Business Class mit gut 15,4 Zoll deutlich größer. Bei beiden Modellen handelt es sich um Touchscreens. Wer sich fragt, wie regelmässig das Filmangebot verändert wird: von meinem letzten Condor USA Flug im Sommer bis jetzt wurden bereits einige Filme und Serien ausgetauscht.

Langstreckenflug in der neuen Condor Business Class

Die neue Condor Business Class – Die Verpflegung

In der Business Class bietet Condor ein „5 Gänge Menü“ an. Meiner Meinung eher ein 4-Gänge Menü. Aber zählt man – wie offenbar gedacht – das gereichte Brötchen dazu (oder den Kaffee am Schluss?), dann sind wir bei 5.

Es besteht die Möglichkeit vorab aus drei verschiedenen Hauptgerichten zu wählen. Auf unserem Flug gab es wahlweise „Gegrilltes Rinderfiletedaillon mit Rosmarinsauce, Möhrchen und Prinzessbohnen und Kartoffelecken“, Gegrilltes Mahi Mahi Filet mit kreolischer Sauce, frischem Blattspinat und Mississippi Reis“ oder „Frische Ravioli mit Champignonfüllung in Weißwein und Tomaten-Basilikum-Cremesauce mit sonnengetrockneten Tomaten.“

Die Vorspeise bestand aus Riesengarnelen, Entenbrust und Blattsalat. Aber nicht ‘entweder oder’ sondern es gab alles! Genau genommen 3 Vorspeisen in einer. Das sah dann so aus:

Langstreckenflug in der neuen Condor Business Class

Langstreckenflug in der neuen Condor Business Class

Ich war extrem überrascht von der Menge und Größe der Vorspeise und ich weiß nicht, ob es überhaupt jemand geschafft hat, alle Gänge zu verspeisen. Nach dem Hauptgericht – ich bestelle das Mahi Mahi Fischwirt mit Reis – folgte eine Käseauswahl sowie ein Key Lime Pie mit Brombeersauce und geschlagener Sahne, von dem es kein Foto gibt weil ich schlicht pappsatt war und ihn nicht mehr annehmen konnte.

Mir schmeckten die Gerichte sehr lecker und ich fiel nach deren Genuss in einen mehrstündigen komatösen Schlaf, der auch dafür sorgte, dass ich das Frühstück verschlief. Und den Kaffee kurz vor der Landung.

Anbei ein Preisbeispiel für Hin- (FRA) und Rückflug (SJU) Puerto Rico 1. November – 15. November

Ecnomy Class 589,98 €
Premium Economy Class 789,98 €
Business Class 1746,98 €

Vor dem Boarding bietet Condor meist nicht verkaufte Premium Economy und Business Class Plätze per Durchsage an. Auf unserem Hinflug nach San Juan hätte ein Upgrade in die Premium Economy Class 200 € pro Person gekostet, eines in die Business Class 500 €. Manchmal gibt es sogenannte 2 für 1 Angebote. Günstiger als bei einer Direktbuchung des Platzes ist es meiner Meinung nach jedoch nicht.

Mein Fazit zur neuen Condor Business Class

Mit der neuen Business Class bietet Condor Urlaubern auf Langstreckenflügen nun die Möglichkeit, bequem und luxuriös zu verreisen. One Way Flüge in der Business Class gibt es bereits ab 749 €. Da stimmt das Preis-Leistungsverhältnis! Und nicht nur Geschäftsleute möchten entspannt in der Destination ankommen, auch viele Urlauber nutzen immer häufiger die Gelegenheit, der engen Economy Class zu entkommen. Wer aber gewohnt ist, regelmäßige Businessflüge mit Airlines beispielsweise aus dem arabischen Raum zu absolvieren, der wird sicherlich mit der Condor Kabine nicht 100 Prozent glücklich sein, zahlt aber für ein Ticket deutlich mehr.

Weitere interessante Links zum Thema:

Sven blogt – Review Condor Boeing 767-300ER Business Class Mauritius – Frankfurt

Airliners.de – Condor Flotte mit neuer Kabine in der Boeing 767

Welt.de – Mehr Luxus. Ferienflieger bauen Business Class aus

Die Airline Condor hat uns eingeladen, um die neue Condor Business Class kennen zu lernen.

Merken

10 Kommentare

  1. Antje

    Hmmmm – sieht sehr lecker aus! Wenn ich das so mit dem kargen Mahl vergleiche, das wir auf unserem letzten Flug bekommen habe… – von der Beinfreiheit ganz zu schweigen ;-)

    1. Heike Kaufhold

      Ja, die Beinfreiheit rules natürlich. Was das Essen angeht: manchmal finde ich es fast zuviel wenn sich das Ganze so lange hinzieht. Da hätte ich lieber schnell schnell meine Nahrung damit ich wieder zum Film übergehen kann. An anderen Tagen bin ich froh über die Abwechslung, dass sich alles ein wenig hinzieht. Die Economy Nudeln scheinen einen legendären Ruf zu haben. ;-)

  2. Aron

    Interessanter und lesenswerter Bericht, dennoch wäre auch der Job des “Berichtserstatter” interessant zu wissen, denn wer kann sich eine solche Summe leisten auszugeben! Ich mit meinem Hungerlohn von 7.50€, kann mir sowas schlichtweg nie leisten, geschweige denn solche Urlaube überhaupt in Erwägung zu ziehen!

    1. Heike Kaufhold

      Hallo Aron, danke für deinen Kommentar. Da ich die Berichterstatterin bin, antworte ich dir natürlich gern. Ich bin Journalistin, Bloggerin udn Fotografin und habe gar keinen festen Stundenlohn. Aber das schreiben über meine Reisen ist mein Hauptjob und damit verdiene ich meinen Lebensunterhalt. Um Inhalte für diesen Blog zu schaffen, gehe ich passende Kooperationen mit Unternehmen aus der Reiseindustrie ein. Die im Blog als solche auch gekennzeichnet werden.

  3. Marion

    Schöner Bericht. Mich würde noch interessieren wie die Toilette aussieht und ob Passagiere der anderen Klassen nach vorne durchlaufen durften oder ob die Flugbegleiter dies verboten haben.

    1. Heike Kaufhold

      Hallo Marion, die Toilette war eine ganz normale. Ich weiß jetzt nicht einmal ob es dort extra-Zahnbürsten oder so gab. Ich glaube, es kamen wenig Passagiere von hinten nach vorn. Kam aber vor, und war meines Wissen auch kein Problem…

  4. Marion

    Danke für die Antwort. Mir hatte jemand erzählt, das es so was nur in der Condor-Business-Class gibt. Bei anderen Airlines wäre wegen der Ruhe der Passagiere der Zugang gesperrt.

  5. Moritz

    Hi Heike, klasse bericht. Ich war ehrlich gesagt ebenfalls sehr angetan von der neuen Business Class auf meinem Flug von FFM nach Phuket. Preis/Leistung war wie du auch schreibst top, Essen als 5-Gänge Menu Spitzenklasse und ich konnte auch relativ gut liegen. Relativ, deswegen, weil man die Condor Business Class natürlich nicht 1×1 mit den arabischen wie du es auch passend formulierst vergleichen kann. Aber ganz ehrlich, bevor ich bei denen 1-2 K mehr für eine Strecke zahle, ist Condor mehr als eine super Option. Ich hab dank des Cash Upgrades (Geheimtipp) wie in meinem Blog beschrieben nur 808,59€ für FFM-Phuket bezahlt, Rückflug normal 1049,99€. Da kann preislich keiner mithalten. Günstiger entsptannt im Liegen geht woanders kaum, zumindest für diese Strecke.
    Fotos hab ich auch gemacht, kleinen Reisebericht ebenfalls. Leichte Service Defizite gab es auch, aber darüber habe ich aufgrund der Gesamterfahrung im Nachhinein gern weggesehen.

    Freue mich auf Gegenbesuch;)

    LG

Dein Kommentar