53 Tage Nudeln – Low Budget Norwegen Urlaub mit Hund

Ein perfekter Low Budget Norwegen Urlaub mit Hund: Zwei Jungs, ein Husky, ein Ford Mondeo Kombi und ein Zelt. Dazu ganz viel Zeit und ein Kofferraum voller Nudeln. Mehr braucht es nicht um die Geschichte dieses wunderbaren Roadtrips durch Norwegen zu erzählen, einem der schönsten aber auch teuersten Länder dieser Erde! Und ich komme nicht umhin, mich zu fragen, ob ich mit der Aussicht auf 53 Tage Nudeln auch nur eine Sekunde zögern würde. Aber das hier ist eine Reise, die ich nie gemacht habe und so träume ich mit den beiden von unbändiger Freiheit und bleibenden, faszinierenden Erinnerungen. Und ihr sollt das auch tun.

Neben den fantastischen Fotos haben Nico Walz und sein Kumpel dieses Video von ihrer Reise produziert! Zwei weitere Filme sind derzeit im Schnitt. Gefilmt und fotografiert mit einer Canon 5D Mark II. Vimeo Kanal abonnieren.

53 Tage Nudeln – ein Low Budget Norwegen Urlaub mit Hund

Mit einem Budget von gerade einmal 700 € pro Person gelang es Nico Walz und seinem Freund 53 Tage lang Norwegen mit dem Auto zu bereisen. 53 Tage, an denen sie sich hauptsächlich von Nudeln ernähren und 53 Nächte, die sie zum Großteil – zusammen mit Husky Finn – im Kofferraum verbringen. Jungs unter sich. “Ohne Stress und Streitereien” wie Nico mir schrieb. Mit 19 und 21 Jahren kann die Freiheit grenzenlos sein…

Auf ihrer Reise nach und durch Norwegen legen die beiden 9263 Kilometer zurück. Vom Startpunkt in Kristiansand im Süden geht es über die schönsten Fleckchen des Landes wie dem Preikestolen, dem Aurlandsvegen oder dem Trollstigen weiter gen Norden auf die Lofoten. Allein dort bleiben sie insgesamt 4 Wochen und leisteten sich dort den einzigen Luxus der gesamten Reise: Zeit! Zeit, auf schönes Wetter zu warten denn das norwegische Wetter, so sagt man, straft die, die nur kurz vorbeihuschen. Das toughe Budget von gerade einmal 13 € pro Tag erlaubt keine großen Sprünge. Vermisst haben die beiden aber nichts. Im Gegenteil.

“Das Ziel unserer Reise war, Norwegen – das Land an sich – zu erleben und zu bereisen und untouristische Orte anzupeilen. Wir wollten alles bereisen was möglich war und so sparsam wie möglich leben. Wir hatten kein Datum wann wir zurück sein mussten was super war. So konnten wir allein 4 Wochen auf den Lofoten bleiben und immer auf gutes Wetter warten. Das teuerste war definitiv der Sprit!”

Reise durch Norwegen @ Nico Walz

norwegen nudeln-1

norwegen nudeln-14

Low Budget durch Norwegen © Nico Walz

norwegen nudeln-9

Urlaub in Norwegen mit Hund Mitternachtssonne

Reise durch Norwegen © Nico Walz

Norwegen Urlaub Budget Panorama

norwegen nudeln-3

Lofoten Panorama Norwegen mit Husky © Nico Walz

Die Lofoten! Und Finn, der Husky mit “Eiern aus Stahl!” @ Nico Walz

So teuer die Lebenshaltungskosten in Norwegen für Touristen sein mögen, eines hat das Land den meisten Ländern Europas voraus: das Jedermannsrecht. Jeder, so räumt Norwegen es seinen Bewohnern und Touristen ein, darf überall sein Zelt aufschlagen oder sein Auto für die Nacht abstellen um darin zu schlafen – wenn er nur einige Regeln beachtet. Und genau das ermöglicht den Norwegen Urlaub fernab von Campingplätzen und teuren Hotels. Selbst das Zelt kam bei den beiden Jungs nur wenige Male zum Einsatz.

“Unsere schönsten Momente hatten wir auf den Lofoten an diversen Berggipfeln bei Mitternachtssonne. Wir sind die meiste Zeit nachts gewandert weil wir so fasziniert waren von der Mitternachtssonne!”

norwegen nudeln-7

norwegen nudeln-15

Ich freue mich sehr auf die nächsten Videos der beiden! Und kann euch hier leider derzeit ‘nur’ ihren Vimeo Kanal empfehlen sowie ihre Facebook Fanpage.

Alle Fotos @ Nico Walz.

Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von Nico Walz.

Weitere lesenswerte Artikel für einen Norwegen Urlaub mit strammem Budget:

Jenny von den Weltwundern gibt uns super Spartipps für eine Norwegenreise mit Kindern

Bruder Leichtfuß teilt seine Norwegen Spartipps im Blog und verrät uns, wie teuer Norwegen wirklich ist

12 Kommentare

  1. Nordicfamily

    Liebe Heike, schöne Grüße an die zwei: Gut gemacht! Ich bin mir sicher, dass man dafür nicht zwanzig sein muss – aber das ist egal. An vielen Orten , besonders auf den Lofoten waren wir auch schon – und es war genauso Atemberaubend, wie oben beschrieben. Jedoch eine Frage bleibt, waren im Budget von 13 Euro pro Tag auch Benzinkosten und Mautkosten enthalten? – denn das hat bei uns damals richtig reingehauen.

    1. Heike Kaufhold

      Hallo Geertje,

      ja, in den 13 € pro Tag waren Benzinkosten enthalten. 700 € pro Person, also 1400 € gesamt Budget. Nico hat mir auch erzählt, dass logischerweise der Sprit die höchsten Kosten verursachte. Was für Mautkosten meinst du?

      1. Nordicfamily

        Ich erinnere mich an einen Gletscher, nein zwei Suphellebreen und Boyabreen – die konnte man nur mit zweimal 25,00 Euro Maut sehen – nachzulesen in unserem Buch “Nördlich von hier…” http://www.blurb.com/b/2024653-n-rdlich-von-hier – aber das tolle ist, es gibt soviel spektakuläre Landschaft for free zu sehen!
        Maut gibt es sonst um Oslo herum – aber auch große Städte kann man ja meiden.
        Bei uns gab es damals auch viel Reis und Nudeln mit Tütensuppe, nur das Kind hat damals gute norwegische Gerichte in Baby Brei Form bekommen, denn unsere Vorräte von zu Hause waren nach drei Wochen aufgebraucht. – schlecht geplant, denn dann folgten zwei Wochen Norwegen. Ich mag den Sport, preiswert unterwegs zu sein.

  2. Jenny

    Also den Sprit fanden wir bei unserer Reise gar nicht soo teuer. Mautkosten kann man umgehen, wenn man die großen Städte meidet – check. Schwierig wird es mit den Fähren, die man ja immer mal wieder braucht, vor allem mehr im Norden – wie Nico das wohl gelöst hat mit dem Tagesbudget?
    Der Speiseplan mit Nudeln kommt uns auch bekannt vor – wir haben noch ergänzt durch konsequentes Porridge-Frühstücken (bäh…). Kann man ja im Sommer herrlich mit selbst gepflückten Beeren und mit Fisch pimpen.
    Norwegen on a budget, klar geht das, wenn man auf Komfort verzichtet. Wären wir nicht solche Warmduscher und hätten uns mit unserem Familienzelt auch mal wild hingestellt, hätten wir fast gar nichts bezahlt. ;-)

    Schöner Bericht, danke!
    Jenny

    1. Heike Kaufhold

      Hallo Jenny,

      danke für deinen Input. Ich kann mich an echte Mautstrecken gar nicht recht erinnern, dafür habe ich ziemlich viel Geld für Fähren ausgegeben. Aber einen Teil kann man umfahren, einen anderen natürlich nicht. Aber die Jungs haben das meiste Essen von zuhause mitgenommen, insofern mussten sie sicher wirklich nicht sehr oft einkaufen gehen. Habe deinen Link mal etwas prominenter mit in den Artikel aufgenommen. :)

  3. Nils

    living the dream. Cooer Film und geile Reise. Bin auf die weiteren Videos gespannt.
    Toll das man vermeintlich teure Länder auch mit wenig Geld bereisen kann.

  4. Jakob

    Wow! Gigantische Bilder und geniales Video! Macht richtig Laune auf den Trip!

    Könnt ihr ein paar der tollen Orte nennen die ihr bereist habt? Ich bin gerade selbst am planen, allerdings noch sehr am Anfang der Planung. Die Lofoten werden auf jeden Fall besucht, habt ihr andere Tipps für unberührte Orte die man unbedingt auf einer Norwegen Reise gesehen haben muss? Würde mich über eine Antwort sehr freuen! :)

Dein Kommentar