Mit dem Auto durch Norwegen – Roadtrips zum Nachfahren

Ein Roadtrip durch Norwegen mit dem Auto, dem Motorrad oder dem Wohnmobil ist die perfekte Möglichkeit, das wunderschöne skandinavische Land kennen zu lernen. Meine Reiseberichte aus Norwegen sollen euch wichtige Fragen beantworten und viele hilfreiche Tipps für einen Urlaub im hohen Norden geben. Für meinen Reiseblog Köln Format habe ich in den letzten Jahren die besten und spektakulärsten Roadtrips durch Norwegen im Sommer geplant und war auf einigen der schönsten Straßen der Welt unterwegs! Ein Roadtrip führte mich 2015 hoch bis zum Nordkap und darüber hinaus: an den östlichsten Punkt Norwegens!

Das hier sind einige der schönsten Straßen Norwegens:

Auf all diesen Straßen, die zu den nationalen Touristenstraßen gehören, habe ich unvergessliche Momente erlebt! In dieser Zeit sind selbstverständlich auch viele Erfahrungsberichte rund um das Autofahren in Norwegen entstanden, die ich teils live mit euch geteilt habe.

Zur besseren Übersicht fasse ich hier all meine Erfahrungen und Tipps zur Anreise, Fahrten mit den Fähren, Übernachtungen und oder dem Autoreisen an sich in Norwegen zusammen und verrate euch meine exakten Routen, die ich gefahren bin. Hier bekommt ihr (nach und nach) den perfekten Norwegen Roadtrip zum Nachfahren!

Roadtrip Norwegen - Roadtrips zum Nachfahren

 

Roadtrip Norwegen – Roadtrips zum Nachfahren

Bevor ihr euch die Routen näher anschaut ist es wichtig zu wissen, wie ich gereist bin und warum ich so gereist bin! Norwegen wird von der Größe bzw. Länge her gerne unterschätzt und man könnte immer mehr Zeit für eine Reise nach Norwegen einplanen, als zur Verfügung steht. In meinem Fall war die Sache ziemlich klar: jeder Roadtrip wird ein Solotrip sein. Eine Reise allein, ein Reise ohne die Kinder um den Kopf frei zu bekommen, den Alltag auszuschalten und mich nur auf die Landschaft, die Straße und mich zu konzentrieren. Gefühlt bedeutet das ‚Zeit ohne Ende‘ – aber eben nur höchstens eine Woche lang.

Ich wollte:

  • reisen ohne Kinder
  • die schönsten Straßen Norwegens erfahren
  • so viel wie möglich sehen
  • dafür hatte ich jeweils eine Woche Zeit

Das bedeutete aber:

  • Anreise mit dem eigenen Auto aus Zeitgründen nicht möglich
  • ich würde jede Nacht in einem anderen Hotel schlafen
  • eine Woche aus dem Koffer leben
  • ziemlich viel Auto fahren

Aber genau so wollte ich das. Meine folgenden Routenvorschläge zum Nachfahren dienen also lediglich eurer Inspiration und sind natürlich in sich verlängerbar wenn ihr mehr Zeit habt für die Strecke. Ich werde bei den jewiligen Routenbeschreibungen erwähnen, an welchen Orten ich gerne mehr Zeit verbracht hätte und warum.

Roadtrip Norwegen – Wie bin ich gereist?

Da ich mir jeweils nur knapp eine Woche für einen Roadtrip nehmen konnte, blieb logischerweise keine Zeit, um mit dem Auto nach Norwegen zu fahren. Von Köln aus bis nach Bergen hätte ich über 20 Stunden benötigt und dabei wird Norwegen doch gerade ab Bergen mit jedem Kilometer noch schöner. Ich bin also jeweils nach Norwegen und zurück geflogen und habe von dort einen Mietwagen genutzt, bzw. jeweils mir von Mercedes-Benz zur Verfügung gestellte Fahrzeuge.

+ Road Trip Norwegen – die perfekte Route +

Roadtrip Norwegen I - von Bergen bis Kristiansund
Roadtrip Norwegen II - von Trondheim bis Tromsø
Roadtrip Norwegen III - von Tromsø bis Kirkenes

Hilfreiche Tipps für eine Reise nach Norwegen mit dem Auto

Flughäfen Norwegen und inländische Flugverbindungen

Die vielen Flughäfen in Norwegen machen es uns Reisenden leicht, Urlaub in Norwegen zu verbringen. Ein gut ausgebautes Netz an norwegischen Flughäfen macht jeden strategisch wichtigen und noch so abgelegenen Ort des Landes schnell zugänglich, auch wenn der Umweg oft über die Hauptstadt Oslo führt. So habe ich alle drei Roadtrips mit Flügen der Skandinavischen Airline SAS bewältigt, deren Abflughafen Düsseldorf für mich sehr gut zu erreichen ist. Von dort aus geht es wahlweise via Oslo oder Kopenhagen zum Ziel. Für meinen letzten Roadtrip, der hoch oben im Norden Nordwegens in Tromsø beginnt, muss ich sogar zweimal pro Strecke umsteigen. Aber natürlich bieten andere Airlines ebenfalls Flüge nach Norwegen an darunter Norwegian oder Wideroe. Diese drei verbinden auch Städte innerhalb Norwegens.

Die Fluggesellschaft SAS stellte sich dabei bisher als recht zuverlässig heraus, auch wenn mein Koffer gleich bei der ersten Reise durch eine Verspätung beim Abflug in Düsseldorf nicht sofort im Ziel ankam und nachgeliefert werden musste. Norwegen erstreckt sich vom Süden bis in den Norden auf einer Länge von gut 1700 Kilometern.

  • die Airline Wideroe fliegt 44 norwegische Destinationen an
  • extrem spannend ist eine sogenannte Norwegen Flug Flatrate! Das Explore Norway Ticket von Wideroe: es ermöglicht das Flatrate Fliegen in ganz Norwegen für einen Preis von 535 € für zwei Wochen! Gültig vom 18.6. bis 27.8.2015 Alle Deatils zu diesem Angebot gibt es auf der Website von Wideroe!

Übernachten in Norwegen – gemütliche Hotels & das Jedermannsrecht

Auf meinen Roadtrips durch Norwegen habe ich immer in Hotels oder einfachen aber gemütlichen Hütten übernachtet. Ich würde sagen, ich habe eine sehr gute Mischung aus den unterschiedlichsten Unterkünften kennen gelernt von Budget bis Luxus und von Stylish bis ur-norwegisch. Dabei waren spektakuläre Unterkünfte mit direktem Blick auf den Fjord oder enge Zimmerchen an einem kleinen Wasserfall. Auch wenn ich ’nur‘ mit einem Auto durch Norwegen reise, die Wohnmobilfahrer dürften wohl nirgends so toll stehen und übernachten wie in Norwegen. Das Jedermannsrecht ermöglicht jedem, dort zu halten und zu übernachten wo es gefällt. Dieses Recht ermöglicht unglaublich spektakuläre Stellplätze – wenn man früh genug dran ist und muss wahnsinnig toll sein wenn man denn genügend Zeit hat.

Jeder hat das Recht, sich in der norwegischen Natur frei zu bewegen. Dieses traditionelle Recht wurde im norwegischen Gesetz als Jedermannsrecht (allemannsretten) verankert…Außer auf bewirtschafteten Feldern und auf Parkplätzen dürfen Sie überall in der Landschaft, im Wald oder im Gebirge Ihr Zelt aufschlagen oder unter freiem Sternenhimmel schlafen.
Alles über das Jedermannsrecht könnt ihr hier nachlesen.

Norwegen mit dem Auto – Inlandfähren in Norwegen

Fähre in Norwegen zu fahren ist vergleichbar mit der Fahrt in einem Taxi in Deutschland. Völlig normal und eigentlich unkompliziert – aber in der Rushhour sind auch mal alle besetzt. Wer mit dem Auto durch Norwegen fahren möchte oder dem Wohnmobil, der sollte kein Problem mit den Fähren in Norwegen haben. Während die meisten Urlauber aus Deutschland sicherlich schon mit den großen Fähren meist aus Kiel anreisen, sind die kleinen Boote unerlässlich sobald man die Fjorde erreicht.

Generell gilt: je nach Saison und Reiseroute müssen keine Fährtickets vorab gekauft werden. Die norwegischen Fähren verkehren mehrmals täglich, so dass, wenn ein Boot voll ist, das nächste meist bald kommt. Es kann aber durchaus passieren, dass ihr durch eine ungünstige Reiseplanung oder eine Verzögerung auf der Strecke kurze Zeit festsitzt weil die letzte Fähre gerade weg ist. Während Fahrkarten in der Hochsaison an sensiblen Übergängen knapp werden könnten, ist das Übersetzen in der Nebensaison kein Problem. Lediglich bei einer Fährfahrt auf die Lofoten – in einem der großen Schiffe der Hurtigruten – solltet ihr reservieren wenn ihr mitsamt Auto auf die Fähre müsst. Ich gebe gerne zu, dass mich die Aussicht, am Ende vielleicht nicht zur geplanten Zeit auf das Boot zu kommen, ziemlich gestresst hat. Es hat einige Fährfahrten gedauert, bis ich die nötige Lockerheit erlernt hatte. Besagte Fährfahrt auf die Lofoten mit einem der Postschiffe ab Bodø sollte sich später aufgrund des heftigen Wellengangs als eine der schlimmsten Schiffsfahrten meines Lebens herausstellen. Aber das kann einfach passieren, ist aber selten.

Die Preise für die kleinen Fjordfähre sind von Schiff zu Schiff unterschiedlich und richten sich nach der Anzahl der Passagiere, der Länge eures Fahrzeugs und natürlich der Dauer der Überfahrt. Einge Fährverbindungen sind so kurz, dass ihr das Auto nicht verlassen müsst, bei wieder anderen müsst ihr aussteigen und solltet es auch – denn die Sicht von den Fähren ist teils natürlich spektakulär!

Die meisten Verbindungen kosten zwischen 67 NOK bis 165 NOK, umgerechnet etwa. 8,00 € bis 20,00 €. Auf so einem Roadtrip kann sich das durchaus zu einem Batzen Geld läppern. Also Fährkosten unbedingt mit einplanen. Ich hatte bei Abreise zwar mögliche Fährverbindungspläne gefunden, am Ende waren sie aber so unübersichtlich, dass ich einfach drauf losgefahren bin. Hat immer geklappt.

Informationen zu den Fährverbindungen in Norwegen:

Road Trip Norwegen

Lebenshaltungskosten Norwegen

Die Lebenshaltungskosten in Norwegen sind deutlihc höher als in Deutschland, aber auch in Norwegen ist es möglich, günstig zu reisen. Einige gute Spartipps gibt euch das Fremdenverkehrsamt gleich mit auf den Weg. Und so banal viele klingen mögen, sie machen noch mehr Sinn wenn man sich erst einmal mit den norwegischen Preisen und Gewohnheiten auseinander gesetzt hat. Bier beispielsweise darf nur zu bestimmten Uhrzeiten in Supermärkten verkauft werden und auch dann sind die Preise ziemlich hoch, gesetzlich darf an Wochentagen nach 20.00 Uhr kein Alkohol mehr verkauft werden. Vor manchen Feiertagen gar nicht. Klug ist also, wer vorausplant.

 Norwegen Karte – offline Karten zum Roadtrip

Wenn ich einen Roadtrip mache, fahre ich grundsätzlich nicht mehr ohne Navi. Auf den letzten Roadtrips verfügten meine verschiedenen Fahrzeuge über ein integriertes Comand Online, aber auch sonst würde ich ein externes Navigationsgerät einsetzen auch wenn die Straßen in Norwegen oft recht eindeutig den Weg vorgeben. Die Hotelsuche am späten Abend kann sehr nervig sein, so kann ich einfach die Adresse eingeben und das Auto führt mich ans Ziel.

Darüber hinaus ist es nicht so ganz einfach, an eine gute Norwegen Karten zu kommen. Auch die Reiseführer decken den einsamen Norden Norwegens nicht unbedingt ab. Natürlich habe ich nach meinen Roadtrips durch Norwegen trotzdem einige Norwegen Karten und einen Reiseführer Empfehlungen für euch.

  • Nationale Touristenstraßen
  • Dumont Reiseführer

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

1 Kommentar

  1. Juli

    Danke Danke Danke! Habe deine Seite gerade über pinterest entdeckt!
    Für uns gehts im Hebst für 4 Wochen nach Norwegen, für mich das erste Mal, ich freue mich sooooo sehr!
    Deine Tipps helfen mir ungemein bei der Planung, DANKE!

    Juli

Dein Kommentar