Aruba mit Kindern – 10 Tage im Paradies

Vor einiger (viel zu langer!) Zeit hatten wir das große Glück, die kleine, niederländische Insel Aruba kennen zu lernen. Das ‚A‘ der sogenannten ABC-Inseln liegt vor der Küste Venezuelas und ist beispielsweise über eine Zwischenlandung in Amsterdam mit der Airline KLM erreichbar.

Schon vor dem Weiterflug ab Amsterdam wurde klar: das ‚Publikum‘, das diese Insel bereist, ist irgendwie ein anderes. Es dauerte etwas, bis mir klar wurde, inwiefern: im Flieger trafen sich diverse Tauchgruppen, die offenbar seit Jahren gemeinsam nach Aruba fliegen um dort zu tauchen. Denn – das war mir zuvor nicht klar – Aruba ist eines DER Tauchreviere überhaupt. Und so sollten auch wir dort Momente erleben, die wir wohl nie vergessen werden!

Wir – das waren meine beiden Jungs und ich. Und wenn ihr euch nun fragt, ob ein Urlaub als allein reisende Mama mit zwei Kindern in der doch eher *romantischen* und Honeymoon-geprägten Karibik klar geht: JA! Jeder durfte sein wie er eben war. Wer als Erwachsener Ruhe haben möchte vor Kindern, bucht sich auf Aruba eben in eines der ‚Adults only‘ Hotels ein.

Aruba mit Kindern – individuell oder pauschal?

Eine Unterkunft finden auf Aruba

Über Instagram war mir schon vor gefühlt Jahren ein Hotel auf Aruba ins Auge gesprungen, das aufgrund seiner Lage direkt am türkisblauen Meer und der Pools traumhaft aussah: das Holiday Inn Resort Aruba! So war für mich klar, dass wir hier die vollen 10 Tage bleiben würden. Zwar hatte ich – wie immer – auch auf Aruba nach hübschen Airbnb Unterkünften gesucht, aber ich wollte unbedingt einen Pool zur Verfügung haben, in dem die Jungs sich austoben können. Unsere Rate enthielt glücklicherweise das Frühstück, das wir binnen weniger Tage SEHR zu schätzen lernen sollten. Überhaupt entpuppte sich das Hotel zügig als perfekte Bleibe für Familien mit Kindern, die hier willkommen waren und  – so sie denn jünger als 12 Jahre waren – für die Mahlzeiten im Hotel nichts bezahlen mussten.

Das Holiday Inn Resort Aruba liegt im Nordwesten der Insel, etwa eine halbstündige Fahrt mit dem Taxi vom Flughafen entfernt. Direkt vor der Tür liegt Palm Beach, ein 500 Meter langer, weißer Sandstrand mit kristallklarem Wasser. Schon allein dieser Anblick löste Karibikfeeling pur aus.

Blick aus unserem Hotelzimmer

Wenn ich mit den Jungs reise, reise ich meist individuell. Buche Hotel bzw. Unterkunft getrennt vom Flug und wir verweilen selten lange an einem Ort. Aruba sollte uns einen anderen Weg aufzeigen. Einen, der uns unheimlich entschleunigen sollte. Aber eben auch einen, auf den ich mich ehrlicherweise erst ein wenig einstellen musste.

Was tun mit Kindern auf Aruba?

Meine Jungs hätten auf Aruba am liebsten nur am Pool gechillt. Chillen in Kombination mit einigen gezielten Unternehmungen, das stellte sich dann aber doch zügig für uns alle als die perfekte Kombi heraus – schliesslich lockte am Ende des Tages das kühle Nass.

Ausflüge buchen auf Aruba

Ausflüge gehören zu einem Urlaub auf Aruba einfach dazu. Das Ausmaß an Individualität ist dabei sehr unterschiedlich: man erkundet auf eigene Faust oder schließt sich einer Gruppe an. Ich schloss und einer Gruppe an und wenn man sich erst einmal an den Gedanken gewöhnt hat, im klimatisierten Reisebus alle Teilnehmer einzusammeln, ist es schnell das Normalste der Welt.  So läuft es eben auf Aruba. Und für uns war es perfekt.

Jeep Safari Tour durch den Arikok Nationalpark

Mit den Jungs von ‚De Palm Tours‘ ging es auf einer Offroad Tour mit einem Affenzahn über Stock und Stein quer durch den Arikok Nationalpark, der nur mit einer speziellen Genehmigung zu erfahren ist. Während ich an sich meist lieber selbst fahre, war ich hier extrem froh, uns 3 in fremde Hände begeben zu haben!

Bei dieser Tour sahen wir quasi die Sehenswürdigkeiten Arubas im vorbeischleudern. Die Jungs quietschten vor Vergnügen während ich mich bemühte, festzuhalten. Es war großartig!

Mehr Informationen gibt es hier.

Jeep Safari Tour Aruba

Ein Ausflug nach De Palm Island

Auf De Palm Island macht man quasi ‚Urlaub vom Urlaub‘. De Palm Island ist eine All-Inclusive Insel, die per Shuttle Boot erreichbar ist. Sie ist umgeben von einem Korallenriff und es läßt es sich von hier aus besonders gut schnorcheln inmitten unzähliger blauer Papageienfische.

Ansonsten findet sich hier ein großer Wasserspielplatz, eine Zipline und ein Bananenboot. Unser spontanes Highlight war aber völlig unerwartet ein anderes: Seatrek.

Ein Spaziergang auf dem Meeresboden

Spontan äusserte mein 9-jähriger das Bedürfnis, mal so richtig unter Wasser zu sein. Er hatte gesehen, dass es auf de Palm Island möglich ist, nur mit einem ‚Helm‘ bekleidet, unter Wasser zu atmen und auf dem Meeresboden umher zu laufen. SeaTrek nennt sich diese Experience. Ich hatte noch nie zuvor davon gehört und fand das alles sehr spacig.

Kurz vor knapp wollte der junge Mann einen Rückzieher machen, überwand sich dann doch. Und war am Ende das aufgeregteste Kind! Was aber noch schöner war, dieses Erlebnis trieb ihn weiter an!

Kindertauchkurs auf Aruba

Niemals hätte ich damit gerechnet, dass mein 9jähriger tauchen lernen WOLLTE und gar WÜRDE! Aber hier auf Aruba passierte genau das. Nach seinem SeaTrek Erlebnis recherchierte ich ein wenig und buchte einen Kindertauchkurs, den sogenannten ‚Bubblemaker‘. Dieser offizielle PADI Einstiegskurs ist buchbar für Kinder ab 8 Jahre.

Und so fand sich der junge Mann nur einen Tag später in einem Hotelpool wieder, bewaffnet mit einer kompletten Taucherausrüstung. Und verstand schneller was zu tun ist als ich gucken konnte!

Mit dem Kayak übers Meer

Bei Ryan von Aruba Outdoor Adventures buchten wir eine geführte Kayak-Tour. Mit zwei Pedal-Kayaks ging es früh morgens los zum Mangel Halto Riff. Mit an Board Schnorchelausrüstungen sowie vier Sea Scooter, die uns beim Schnorcheln schneller voran – und zurück -kommen liessen! Die machten richtig Spaß! Am Ende des Tages sollten die Jungs auch versehentlich demonstriert bekommen, warum der Tintenfisch TINTENfisch heißt.

Über Ryan buchbar sind die unterschiedlichsten Touren, die SeaScooter Tour ist allerdings aktuell nicht verfügbar.

Schmetterlingsfarm auf Aruba

Nach so viel kühlem Nass, wurde uns bei diesem Besuch schnell unfassbar heiß. In der ‚Butterfly Farm‘ lassen sich riesige Schmetterlinge aus nächster Nähe beobachten. Wir konnten sogar sehen, wie ein Schmetterling sich mühsam aus seinem Kokon schlüpft und langsam die Flügel entfaltet.

Ein Guide klärte die Jungs und mich über die verschiedenen Entwicklungsstadien der Tier auf.

Besuch im Esel Sanctuary

Das Donkey Sanctuary Aruba kümmert sich seit gut 20 Jahren darum, die Esel der Insel zu retten. Früher wurden sie als Nutztiere eingesetzt, mit dem Einzug der motorisierten Fortbewegungsmittel dann aber sich selbst überlassen. Etwa 130 Tiere leben im Sanctuary, die gestreichelt, gefüttert und versorgt werden können.

Unser Fazit – Aruba mit Kindern

10 Tage verbrachte ich mit den Jungs auf Aruba. Langweilig war uns davon keine Sekunde. Im Gegenteil. Die Jungs flogen nach Hause mit sehr vielen Inspirationen und Träumen. Einer davon ist es, das Tauchen richtig zu lernen.

Wo es viele ‚Adults Only‘ Hotels gibt, gibt es natürlich auch viele Menschen, die im Urlaub eher nicht so gerne auf Kinder treffen. Kennengelernt haben wir diese nur in den Ausflugsbussen, ansonsten haben wir sehr ungestört neben verliebten Pärchen urlauben können.

Offenlegung

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit  dem Fremdenverkehrsamt Aruba.

1 Kommentar

Dein Kommentar