San Diego mit Kindern – der perfekter Startpunkt für eine Reise durch Kalifornien und die USA

San Diego mit Kindern – gelegen im Süden Kaliforniens und nur ein paar Kilometer nördlich der Grenze zu Mexiko, ist San Diego wohl viel beschrieben und ‚unbekannt‘ zugleich. Natürlich dürfte jeder wissen wo die Stadt – immerhin die zweitgrößte in Kalifornien – liegt, doch auf der klassischen Kalifornien Reiseroute entlang der Pazifikküste wird San Diego doch eher selten integriert. Klassischer ist es wohl, einen Urlaub oder eine Rundreise in Los Angeles oder San Francisco zu starten. Dabei ist San Diego gerade bei einem Roadtrip mit Kindern ein toller Ausgangspunkt! Auf unserer 2wöchigen Reise durch Kalifornien haben wir 4 Nächte in der Stadt verbracht. In diesem Artikel möchte ich euch die San Diego ein wenig näher bringen und euch zeigen, was wir dort unternommen haben und warum sie uns so begeistert hat.

San Diego mit Kindern – Die Anreise

Die Airline Condor hatte San Diego für den Sommer 2017 als neues nonstop Ziel in den Flugplan aufgenommen und mit ihr flogen die Jungs und ich gleich am ersten Tag der Sommerferien in den Süden Kaliforniens. Mit 12 Stunden Flugzeit sollte es unser längster Langstreckenflug überhaupt werden, aber auch die gingen gut rum. Beide Kinder schliefen sogar irgendwann für ein paar Stunden ein, was die spätere Einreiseprozedur etwas entspannter ablaufen ließ. Ich widmete mich dem Bordprogramm und startete mit dem Film Hidden Figures, der unglaublich inspirierenden Geschichte von drei afroamerikanischen Frauen, die bei der NASA arbeiteten und Geschlechter- und Rassengrenzen überwinden.

Seit ich auf einem Flug einmal realisieren musste, dass nur ein Bruchteil der Filme auf deutsch sein würden, verlasse ich mich nie allein auf das Bordentertainment. Ich lade Handys oder das iPad voll mit Filmen, die via Netflix oder Amazon Prime downloadbar sind. Condor sollte uns hier aber nicht enttäuschen, wir alle fanden Filme, die uns interessierten.

Tipps:

  • Wer einen Langstreckenflug mit Condor gebucht hat, kann die Bordentertainment Gutschein vorab online kaufen, muss somit nicht warten, bis die Codes nach dem Start irgendwann verkauft werden
  • Wer sich vorab informieren möchte, welche Filme oder Serien im Bordprogramm auf einem anstehenden Langstreckenflug laufen, kann das über diesen Link nachsehen

San Diego mit Kindern – eine Unterkunft finden

San Diego war für uns der Start zu einer 5 wöchigen Reise entlang der Westküste der USA und Kanadas. Mir war wichtig, gerade hier ein Hotel zu buchen, das einen Outdoor Pool hat. Es würde das einzige Mal sein auf unserer Reise, auf dem das möglich bzw sinnig sein würde. Denn mir war klar, dass die Kinder nach dem langen Flug erst einmal Zeit benötigen würden, um sich zu akklimatisieren. Ein Pool ist da Gold wert, das werden mir wohl alle Eltern bestätigen. Nun sind die Hotelpreise in San Diego bzw in ganz Kalifornien zur Hochsaison durchaus ordentlich. Hier gilt es, früh zu buchen um eine schöne, bezahlbare Unterkunft zu finden.

Nun lese ich seit vielen Jahren den Blog La Jolla Mom, deren Artikel und Fotos mich überhaupt erst auf die San Diego-Reiseidee brachten, um ehrlich zu sein. Und – ganz dem Namen entsprechend – setzte er mir auch den Floh in den Kopf, uns doch direkt in La Jolla einzuquartieren, auch wenn dieser Stadtteil gut 20 Kilometer außerhalb von San Diegos liegt. Gesagt, getan. La Jolla ist ein extrem familienfreundlicher und durchaus schicker Stadtteil im Norden San Diegos. Hier gibt es tolle, kinderfreundliche Strände und man könnte sich locker allein 4 Tage auf La Jolla beschränken. Wir haben ihn aber ’nur‘ als Ausgangspunkt genutzt um von dort Ausflüge ins Stadtzentrum von San Diego zu unternehmen.

Kriterien, die mir bei der Recherche nach einem Hotel wichtig sind: 

  • Lage
  • Outdoor Pool
  • familienfreundlich
  • 2 Doppelbetten
  • Frühstück inklusive
  • kostenfreier Parkplatz

Und wir wurden fündig und waren begeistert!

Das Holiday Inn Express in La Jolla, San Diego

Nach einiger Recherche habe ich 4 Nächte im Holiday Inn Express La Jolla gebucht. Das Hotel hat all meine Kriterien erfüllt und wir haben uns sehr wohl gefühlt. Klar, dass das ‚Frühstück‘ in den amerikanischen Holiday Inn Express eher ein ‚Plastikfrühstück‘ ist, aber neben all dem eher ungesunden Zeug gibt es Obst und Müsli. Somit wurde der erste Hunger des Tages gestillt ohne Extrakosten zu verursachen. Für mich gab es Kaffee für den Kick-Start in den Tag.

Besonders praktisch war für uns, dass wir ein Zimmer direkt am Pool bekamen und so die langen Pool Öffnungszeiten von 22 Uhr auch ausnutzen konnten. Das Personal war superfreundlich und meldete sich auf meine vorab Nachfrage, ob ich mir via Amazon USA ein Päckchen ins Hotel schicken lassen könnte, binnen weniger Stunden zurück. Das war also ein toller Ausgangspunkt, den ich sofort wieder buchen würde.

San Diego mit Kindern – die Sehenswürdigkeiten

In diesem faszinierenden Fleckchen der Welt gibt es so viel zu sehen, dass man natürlich viel länger hier bleiben könnte. Wir haben uns 4 Tage genommen und versucht, die Zeit so ausgewogen wie möglich zu verbringen. Eine kinderfreundliche Mischung aus Sightseeing, Meer, Unternehmungen und relaxen am Pool. Am Ende hat man immer wieder das Gefühl, es wäre MEHR möglich gewesen. Und dann erinnere ich mich zurück an die brütende kalifornische Hitze und kaputte aber glückliche Kinder und denke: Nein. Alles richtig gemacht.

Die USS Midway

Die USS Midway war ein Flugzeugträger der United States Navy und fungiert heute als Museumsschiff. Es liegt unübersehbar am Hafen im Zentrum von San Diego und bietet sich natürlich an für einen Besuch mit Kindern. Allerdings ist es das wohl meistbesuchte, noch schwimmende Museumsschiff der Welt. Das sollte man wissen, wenn man einen Besuch plant. Früh dort sein zahlt sich auf jeden Fall aus! Meine Jungs waren begeistert schon vom Anblick des Schiffes von unten, aber oben auf der Start- und Landebahn zu stehen, dem Hangardeck, das hatte noch einmal etwas ganz Besonderes.

Neben den aktuell 29 Flugzeugmodellen, die sich in der USS Midway befinden, gibt es hier auch eine Menge Entertainment für die Besucher wie einen riesigen Souvenirshop oder diverse Flugsimulatoren. Besonders spannend ist der Gang durch die ‚Technikabteilung‘ und vorbei an den Admirals- und Kapitänsquartieren. Verpaßt haben wir leider das Gefängnis an Bord, aber gegen Mittag wurde es so voll und heiß, dass wir weiterziehen wollten.

Alle Informationen rund um einen Besuch auf der USS Midway findet ihr hier.

Der Wasserpark Aquatica

Auf unserer To Do Liste weit oben und bereits von zuhause gebucht stand ein Besuch im Wasserpark Aquatica. Die Frage, warum man einen künstlichen Wasserpark besucht , wenn das Meer um die Ecke ist, ist durchaus berechtigt. Nur soviel dazu: meine Kinder verlieren im Meer recht schnell die Lust am planschen. Im Wasserpark sind sie den ganzen Tag glücklich beschäftigt und powern sich ordentlich aus. Zumindest war so meine Vorstellung und das hat sich auch bewahrheitet.

Ich hatte Tickets für den Wasserpark gebucht, da ich wusste, dass die Jungs in den folgenden 4,5 Wochen eher auf das ausgiebige planschen verzichten müssten und ich dachte, das gehört bei 33 Grad Außentemperatur irgendwie dazu. Der Eintritt im Aquatica Wasserpark war wirklich sehr teuer (für deutsche Verhältnisse) und offenbar im Rahmen für typische Vergnügungsparks in den USA aber ich hatte mit den Preisen meinen Frieden geschlossen. Die Jungs waren dort weitestgehend eigenständig unterwegs und wir alle haben einen tollen und entspannten Tag verbracht.

Tipps:

  • Eintrittskarten sollten vorab online gekauft werden, so könnt ihr bares Geld sparen
  • vor allem in der Hochsaison früh kommen, dann ist der Spaß größer!
  • Speisen und Getränke dürfen nicht wirklich mitgebracht werden. Erlaubt sind Äpfel bzw Obst und Snacks in kleinen Mengen sowie Wasser in kleinen Plastikflaschen
  • wir haben uns die Gesichter verbrannt. Die Sonne Süd-Kaliforniens also besser nicht unterschätzen und die Haut mit einer wirklich guten und wasserfesten Sonnencreme schützen!

Alle Informationen rund um einen Besuch im Aquatica Wasserpark findet ihr hier.

Der San Diego Zoo

Erwähnte ich schon die brütende Hitze in San Diego? Haha. Aber nach einem Tag im Wasserpark waren wir bereit für einen Tag im Zoo. Der Zoo von San Diego zählt zu den berühmtesten und schönsten Zoos der Welt. Wer es, so wie wir wieder einmal – getrieben von zu erwartender Hitze und den vielen Besuchern – pünktlich zur Öffnung morgens zum Eingang schafft, wird gleich mit fliegenden Papageien ‚belohnt‘. Dem offiziellen Startschuss des Tages.

Nur ein paar Meter hinter dem Eingang können Besucher in einen Bus einsteigen, der sie durch den Zoo bis hinauf zum höchsten Punkt bringt. Wir sind natürlich gelaufen, aber ich lernte schnell, warum es dieses Fortbewegungsmittel im Zoo gibt! Ich hatte ja keine Ahnung, wie steil so ein Zoogelände sein kann und so ging es munter bergauf und bergab quer durch das riesige Areal. Besonders nah kamen die Jungs dem Tiger und einem Nilpferd, dass sich das Maul an der Glasscheibe platt drückte und herrliche Fotomotive abgab. Bei knapp 40 Grad Hitze etwas fehl am Platze wirkte der Eisbär, der sich auch viel lieber im kühlenden Wasser aufhielt, insofern ganz interessant, was der Zoo auf seiner Website dazu schreibt.

Wer nicht glauben mag, wie groß Eisbären sein können, wenn sie sich aufrichten…Hier mal ein plakatives Beispiel:

Der Waterfront Park

Ein familienfreundliches Juwel im Zentrum der Stadt! Wo früher ungenutzte Fläche brach lag, können Kinder sich nun richtig austoben: hier ist genug Platz zum klettern und rennen. Eine schweißtreibende Sache! Aber der Wasserspielplatz mit all seinen Fontänen sorgt für Abkühlung. Ein Platz von dem man wissen sollte, wenn man San Diego mit Kindern bereist.

Die Strände in La Jolla

La Jolla ist natürlich nur einer von vielen Stadtteilen rund um San Diego, die sich für einen Strandbesuch anbieten. Aber da wir uns hier einquartiert hatten, haben wir auch hier ‚den Strand‘ besucht. Hätten wir etwas mehr Zeit gehabt, hätten wir Räder gemietet und wären die Küste mit dem Rad abgefahren, das bietet sich natürlich – wie so oft in Kalifornien – an!

Die La Jolla Mom listet gleich 20 Gründe für einen Besuch an den La Jolla Shores auf und wer Glück hat, bekommt hier, direkt am Strand, eventuell noch ein Hotelzimmer im La Jolla Shores Hotel zu einem guten Preis. Wir hatten uns an Tag 3 schon so das Gesicht verbrannt, dass wir ein wenig aufpassen mussten, was den Aufenthalt in der prallen Sonne anging. Wir erkundeten unseren ‚Hausstrand‘ und statteten den berühmten La Jolla Seehunden einen Besuch ab. Ein großes Thema hier, da offenbar mehr und mehr Menschen den Tieren zu sehr auf die Pelle rücken um Selfies mit ihnen zu schießen und auch neugeborene Jungtiere nicht verschonen. Warnschilder erklären somit in aller Deutlichkeit, dass das KEINE gute Idee ist! Aber ja, in La Jolla gibt es sie zu sehen, wir haben sie leider nur aus der Entfernung erwischt.

Wenn der Pazifik an einigen Stellen in La Jolla vielleicht für kleine Kinder zu wild ist, bietet sich ein Besuch am geschützten Children’s Pool an. Hier können auch die Kleinen ins Wasser, zudem ist es ein beliebter Spot für Schnorchelausflüge.

Der Stadtteil La Jolla

Ich muss ehrlich sagen, ich habe mich nicht nur in das südkalifornische Lebensgefühl in San Diego verschossen, sondern vor allem in den Stadtteil La Jolla. Ich mache mir da nichts vor, La Jolla ist ganz sicher eher ein Ort für die eher gut betuchten Menschen, aber es läßt sich doch sehr gut aushalten dort. Die vielen niedlichen Shops sind das eine, hippe Restaurants und Imbiss’buden‘ das andere. An Tag 1 unseres Aufenthaltes fanden wir den Grill ‚The Shack‘ und ab diesem Moment wollten die Jungs permanent dort essen. Warum? Es gibt dort einen Jumbo Beef Hot Dog, den sie umwerfend fanden. Ich freundete mich mit einem super leckeren Fish Taco an und so wurde der Besuch hier zu einem Mini-Ritual.

Unsere 3 Mini-Tipps für ein kinderfreundliches Dinner in La Jolla:

  • The Shack – chilliger Laden für ein Abendessen in umkomplizierter Atmosphäre
  • Pizza on Pearl – super leckere Pizzeria für den Hunger zwischendurch. Pizza zum Mitnehmen (und verspeisen am Pool haha) auch in kindgerechten Portionen
  • The Taco Stand – LEIDER war jedes Mal eine unglaublich lange Schlange vor diesem Laden aber die Tacos müssen unglaublich gut sein!
  • Harry’s Coffee Shop – ICH WAR NIE DA aber ich bin mehrfach etwas wehmütig dran vorbeigefahren und habe all den Menschen zugesehen, die dort entspannt am frühen Morgen mit einer Zeitung in der Sonne saßen und Kaffee tranken oder frühstückten. Harry’s Coffee Shop ist Kult in La Jolla und existiert bereits seit 1960!

Weitere (nicht nur) kulinarische Tipps rund um San Diego findet ihr auf der Website von Visit California.

Unsere Reise durch Kalifornien wurde unterstützt von der Airline Condor und Visit California. 

1 Kommentar

  1. Hartmut

    Hallo Heike,
    ich sehe schon, ihr hattet ein paar gute und entspannte Tage in San Diego und Umgebung. In La Jolla haben wir vor 2.5 Jahren unser Jetlag auskuriert und es uns im Haus von Freunden nicht unweit vom Strand ein paar Tage gemütlich gemacht.
    Der USS Midway haben wir natürlich auch einen Besuch abgestattet. Ich hatte die Befürchtung, dass es den Kinder dort schnell langweilig werden könnte, aber das Gegenteil war der Fall. Ich weiß gar nicht mehr, wieviel Stunden wir dort verbracht haben. Zu mehr reichte aber damals unsere Kraft nicht. Zoo und Wasserpark waren bei uns nicht mehr drin.

    La Jolla fanden wir total entspannt, waren täglich unten am Strand bei La Jolla Cove und badeten und schnorchelten dort zusammen mit Seehunden… das war schon sehr speziell. An Land konnte man ja immer schön Abstand von ihnen halten, im Wasser tauchten sie aber plötzlich direkt neben einem auf, was ein wenig gewöhnungsbedürftig war. Am Children’s Pool konnte man damals nicht baden, da er komplett in der Hand von Seehunden und Seevögeln war…baden war verboten. Ich dachte eigentlich, dass das immer noch so wäre, da sie damals meinten, man würde die Tiere nicht mehr „vertreiben“ können (und wohl auch nicht wollen).

    Ich könnte jedenfalls jederzeit wieder für ein paar Tage nach La Jolla fahren. Vielen Dank fürs Erinnern!
    LG
    Hartmut

Dein Kommentar